roosters-rulezzz

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


https://myblog.de/roosters-rulezzz

Gratis bloggen bei
myblog.de





IEC vs. ERC Ingolstadt

Hi Leute...endlich hab ich mal wieder etwas Zeit an meiner HP zu arbeiten.

(23.12.2005) - Ein Punktgewinn war in greifbarer N?he. Doch trotz zweimaliger F?hrung und dem Aufholen eines 2-Tore-R?ckstandes vier Minuten vor Schluss mussten sich die Iserlohn Roosters gegen den ERC Ingolstadt am Ende mit 4:6 (1:1, 1:1, 2:4) geschlagen geben. Die Niederlage gegen den Spitzenreiter war die sechste in Folge.

Aus Iserlohn berichtet Philipp Bongartz

Von der ersten Sekunde an sp?rte jeder der 3055 Zuschauer in der Eissporthalle am Seilersee, dass die Mannschaft die Serie von f?nf Niederlagen beenden wollte. Doch fast h?tte das Vorhaben bereits nach 14 Sekunden einen D?mpfer erhalten. Kotschnew parierte aber zum Gl?ck Mann-Schlagschuss. Danach ?bernahmen die Roosters das Kommando auf dem Eis. ERCI-Goalie Waite stand im Mittelpunkt des Geschehens. Nach exakt 60 Sekunden fischte er im letzten Moment Ralph Intranuovo die Scheibe vom Schl?ger. Der Linksau?en der Gastgeber sorgte st?ndig f?r Gefahr vor dem Panther-Geh?use und erzielte nach zwei weiteren Fehlversuchen das erl?sende 1:0 (3.). Nur eine Minute sp?ter h?tte Michael Wolf das Tor des Abends erzielen k?nnen, als seine ?Bogenlampe? aus der neutralen Zone von der Oberkante der Latte abtropfte und kurz vor der Linie liegen blieb. Waite verhinderte mit einer Blitzreaktion das 2:0. Im Gegenzug parierte Kotschnew zweimal gegen Valicevic (5./7.). Nach einem spektakul?ren ?Hechtsprung? des IEC-Goalies gegen Ferguson startete Wolf ein Break ?ber die rechte Seite. Alexej Dmitriev verpasste leider in aussichtsreicher Position die Hereingabe seines St?rmerkollegen (8.). Doch statt des zweiten F?hrungstreffers fiel der Ausgleich f?r die G?ste. Nach einem ansehnlichen Powerplay verlor Goldmann die Scheibe hinter dem eigenen Tor an Goodall, der umkurvte das IEC-Geh?use und klinkte zum 1:1 ein (13.). Die Roosters zeigten weiterhin Moral und h?tten durch Brad Purdie kurz vor Schluss des Anfangsdrittels wieder in F?hrung gehen k?nnen.

Diese besorgte der Center dann zu Beginn des Mittelabschnitts. Eine sehenswerte Vorlage von Martin Knold versenkte der Kanadier mit einem m?chtigen Schuss in den linken Winkel. Jimmy Waite kassierte nach heftigem Protest daraufhin eine Zehn-Minuten-Strafe. Nach ?berstandener Unterzahl (24.) vereitelten Kotschnew und Antons mit vereinten Kr?ften zun?chst das 2:2 (28.). Barta lie? die G?ste noch vor Drittelende jubeln, als Kotschnew den Schlagschuss durch die Schoner passieren lie?.
Zu Beginn des Schlussabschnitts gerieten die Sauerl?nder Innerhalb von 58 Sekunden auf die Verliererstra?e. Ausgerechnet Ex-Roosters Doug Ast traf zur erstmaligen G?stef?hrung (43.), die Seidenberg kurz darauf auf 4:2 ausbaute.
Ingolstadt verbuchte als Spitzenreiter heute das Gl?ck auf seiner Seite. In der verbleibenden Spielzeit mussten die durch Ausf?lle dreier Leistungstr?ger (Fagemo, Higgins, Richardson) arg gebeutelten Waldst?dter dem hohen Tempo der ersten vierzig Minuten Tribut zollen. Aber es keimte noch einmal Hoffung auf. Intranuovo verk?rzte nach herrlicher Karabin-Vorlage im Alleingang auf 3:4 (53.). Und als Ingolstadts Ficenec auf der Strafbank sa?, zirkelte Mark Greig vier Minuten vor Schluss die Scheibe zum umjubelten Ausgleich in den linken Winkel. Die Hoffnung auf einen Punktgewinn machte jedoch Sutton zunichte. Nach einem Bullyverlust in der eigenen Zone klinkte der Verteidiger ungehindert zum 4:5 ein. Doug Mason setzte alles auf eine Karte. Nach einer Auszeit nahm er Kotschnew zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Ohne Erfolg- Ast setzte mit dem 4:6 den Schlusspunkt in einer hochklassigen Partie.

Iserlohn: Kotschnew ? Knold, Trygg; P?ttinger, Goldmann; Danielsmeier, Furey; Jones ? Adams, Purdie, Greig; Intranuovo, Karabin, Aab; Dmitriev, Antons, Wolf; Schwab.
Ingolstadt: Waite ? Ficenec, Sutton; Steingro?, Holland; Hilpert, von Stefenelli ? Mann, Ast, Seidenberg; Barta, Goodall, Keller; Valicevic, Jiranek, Tallaire; Melischko, Ferguson, H?henleitner.
Tore: 1:0 (02:54) Intranovo (Karabin, Aab), 1:1 Goodall (Melischko, Jiranek), 2:1 (22:57) Purdie (Knold), 2:2 (35:21) Barta (Steingro?, H?henleitner), 2:3 (42:38) Ast (Mann, Sutton), 2:4 (43:36) Seidenberg (Jiranek), 3:4 (52:30) Intranuovo (Karabin, Goldmann), 4:4 (56:04) Greig (Purdie, Trygg/ 5-4), 4:5 (59:11) Sutton (Seidenberg, Ficenec), 4:6 (59:43) Ast (5-6)
Strafen: Iserlohn 16 ? Ingolstadt 14 +10 (Waite)
Schiedsrichter: Harald Deubert aus Bad Kissingen
Zuschauer: 3.055


Diese Spieler erzielten gestern f?r uns die Tore:

24.12.05 11:24


>>LANGEWEILE<<

Schwache ?berzahl besiegelt Niederlage gegen Scorpions



Brad Tapper erzielte das 1:0 f?r die Hannover Scorpions.

(09.12.2005) - Die Heimserie ist gerissen. Nach vier Siegen in Folge am Seilersee verloren die Iserlohn Roosters am Freitag gegen die Hannover Scorpions mit 1:2 (0:0, 0:2, 1:0). Das uneffektive ?berzahlspiel der Sauerl?nder war letztendlich entscheidend f?r die Niederlage. Tapper traf in Unterzahl zur F?hrung, Murray nutzte wenig sp?ter eine doppelte ?berzahl der Niedersachsen zum 2:0. Fagemo verk?rzte zwar noch auf 1:2, am Ende verloren die Sauerl?nder aber auch ihr zweites Heimspiel der Saison gegen die Niedersachsen.

Aus Iserlohn berichtet Philipp Bongartz

Dabei hatte das Er?ffnungsdrittel furios begonnen. Bereits nach 25 Sekunden hatte Aab nach einem Solo die Chance zum 1:0, scheiterte jedoch im Abschluss an Hannovers Torwart Kidd. Michael Wolf zog nach einem Trygg-Schlagschuss bei der ersten ?berzahl (8.) am leeren Tor vorbei. Im Verlauf des Drittels vergaben die Hausherren zahlreiche Powerplay-Situationen. In den knapp zw?lf Minuten (darunter eine 88-sek?ndige 5:3-?berzahl) konnten die Sauerl?nder kein Kapital aus ihrer numerischen ?berlegenheit schlagen.

Doug Mason reagierte und nahm nach einer F?nf-Minuten-Strafe gegen Heins (Kopfcheck gegen Fagemo) eine Auszeit. Ohne Erfolg. Auch in den restlichen 90 Sekunden mit einem Mann mehr auf dem Eis sollte kein Treffer gelingen. Das Auslassen der Powerplay-Chancen r?chte sich. Ausgerechnet bei eigener ?berzahl kassierten die Roosters das 0:1. Nach einem Puckverlust in der Hannoveraner Zone zog Tapper davon und lie? Kotschnew im Abschluss keine Chance. Keine vier Minuten sp?ter erh?hte Murray bei doppelter ?berzahl gar auf 2:0. Die Vorentscheidung?

Im Schlussabschnitt ?bte das Mason-Team noch mehr Druck auf die G?ste aus und erarbeitete sich einige gute M?glichkeiten. Fagemo scheiterte zun?chst an Kidd (44.), Sekunden sp?ter bef?rderte Antons die Scheibe statt ?ber die Linie neben das Geh?use. Nach Fagmos Anschlusstreffer in der 48. Minute keimte in der Eissporthalle noch mal Hoffnung auf den Ausgleich auf. Am Ende reichte es aber nicht mehr zu einem Punktgewinn gegen die Scorpions. Auch die Herausnahme von Roosters-Torwart Dimitrij Kotschnew brachte nichts mehr ein.

Iserlohn Roosters - Hannover Scorpions 1:2 (0:0, 0:2, 1:0)

Iserlohn: Kotschnew ?Danielsmeier; Furey; P?ttinger, Goldmann; Knold, Trygg ? Intranuovo, Karabin, Adams, Higgins, Antons; Fagemo, Purdie, Wolf; Schwab, Jones, Dmitriev.
Hannover: Kidd ? K?ppchen, Heins; Lambert, Goc; Schopper, Finley ? Warriner, Murray, Tapper; Schreiber, Hock, Morczinietz; Guolla, Green, Dolak; Boon, Cipolla, Hammer.
Tore: 0:1 (31:54) Tapper (Finley, Schopper/ 4-5), 0:2 (35:18) Murray (Lambert, Goc/ 5-3), 1:2 (47:38) Fagemo (Trygg).
Strafen: Iserlohn 10 + 10 (Fagemo) ? Hannover 19 + Spieldauer (Heins) + 10 (Hock).
Schiedsrichter: Rick Looker (USA)
Zuschauer: 3.059



?Weihnachts-Special?: Tickets und Schal zum Vorzugspreis
(11.12.2005) - Sie stehen auf Tore? Tore satt gibt es bei den Heimspielen der Iserlohn Roosters. Im Durchschnitt sechs Treffer fallen in den DEL-Partien in der Eissporthalle am Seilersee. Und das sch?ne: Mehr als die H?lfte fallen f?r das Team von Trainer Doug Mason.

P?nktlich zu Weihnachten bieten die Iserlohn Roosters f?r alle Eishockey-Fans und Tore-Liebhaber ein ?Weihnachts-Special? an: Stehplatz-Tickets f?r die letzten neun Heimspiele der Iserlohn Roosters (Frankfurt, Krefeld, Duisburg, K?ln, Hamburg, N?rnberg, Kassel, D?sseldorf, Augsburg) gibt es in Kombination mit einem Roosters-Schal oder einem Roosters-Cap und Wimpel zum Vorzugspreis.

Eine Ersparnis bis zu 17 Prozent ist m?glich. Die Stehplatz-Dauerkarten f?r die letzten neun Spiele gibt es ab sofort und ausschlie?lich in der Gesch?ftsstelle der Iserlohn Roosters.

?Weihnachts-Special? (9 Spiele mit Schal oder Cap+Wimpel)

Erwachsene 125 EUR statt 148,90 EUR
Erm??igt 117 EUR statt 139,90 EUR
Sch?ler 87 EUR statt 103,90 EUR
Kind 72 EUR statt 85,90 EUR

Hinweis: Gilt nur f?r den Stehplatzbereich und nur so lange der Vorrat reicht. Die Dauerkarte gilt ab dem 28.12.05 bis zum 12.03.06


Fan-Talk der Iserlohn Roosters
(12.12.2005) - Am Freitag, 16. Dezember, findet erstmals seit langer Zeit wieder ein Fan-Talk der Iserlohn Roosters statt. Thema der Veranstaltung ist der R?ckblick auf den bisherigen Saisonverlauf.

Ab 19 Uhr werden im ?Roosters Inn? zun?chst unter anderem Trainer Doug Mason, Kapit?n Bryan Adams und Manager Karsten Mende die ersten knapp 30 Spiele analysieren. Anschlie?end werden sich alle einer offenen Diskussion stellen.

Alle Anh?nger der Iserlohn Roosters sind bei freiem Eintritt eingeladen. Weitere Fan-Talk-Abende mit anderen Themen rund um die Iserlohn Roosters sind bereits in Vorbereitung.




1:4 - In N?rnberg war f?r die Roosters nichts zu holen
(11.12.2005) - Zw?lftes Spiel, zehnte Niederlage ? bei den N?rnberg Ice Tigers war f?r die Iserlohn Roosters auch im vierten DEL-Jahr hintereinander nichts zu holen. Diesmal unterlagen die personell arg gebeutelten Sauerl?nder mit 1:4 (0:1, 0:2, 1:1). F?r die heimstarken Franken trafen Brennan (13.), Pollock (34.), Martinec (40.) und Laflamme (60.). Vitalij Aab war f?r die Roosters erfolgreich (57.).

In einer von Taktik gepr?gten Partie ging das Team von Trainer Doug Mason, nachdem Knold wegen Behinderung auf die Strafbank musste, in Unterzahl in R?ckstand. Richard Brennan erzielte nach Zuspiel von Francois Methot das 1:0. Einer der wenigen H?hepunkte im ersten Drittel.

Im zweiten Abschnitt offenbarten die Roosters, bei denen Bruce Richardson und Marg Greig nach wie vor fehlten, ungewohnte Schw?chen in den Zweik?mpfen und im Spiel 4-4. Gleich zwei Mal musste Keeper Dimitrij Kotschnew hinter sich greifen, weil Jame Pollock und Tomas Martinec trafen. Zweifel, ob der Treffer regelgerecht gewesen ist, waren jedoch zumindest beim 3:0 angebracht. Schiedsrichter Heiko Dahle aus Berlin erkannte jedoch nach Studium der Videoaufnahmen auf Tor.

Schlimmer als die beiden Gegentreffer war jedoch das Ausscheiden von Linus Fagemo, der Mitte des zweiten Drittels wegen einer Knieverletzung passen musste. Sein Einsatz am Donnerstag im Heimspiel gegen die Eisb?ren Berlin (19.30 Uhr) ist fraglich.

Im Schlussabschnitt waren die Roosters gegen nun sehr defensiv stehende Ice Tigers ?berlegen, zwingende Torchancen gab es jedoch trotz 16:5 Torsch?ssen kaum, weil im Angriff auch das Qu?ntchen Gl?ck fehlte. Vitalij Aab konnte erst in der 57. Minute den Puck ?ber die Linie stochern ? mehr Anlass zum Jubel gab es aber leider nicht. In der Schlussminute erzielte Christian Laflamme den 4:1-Endstand. (cb)

N?rnberg Ice Tigers ? Iserlohn Roosters 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)

N?rnberg: Lang ? Petermann, Pollock; Periard, Brennan; Schauer, Laflamme; Franz, Barz ? D?me, Martinec, Polaczek; Acker, Methot, Fical; Retzer, Leeb, Maurer; Beardsmore, Swanson, Davidson.
Iserlohn: Kotschnew ? Furey, Danielsmeier; Trygg, Knold; Goldmann, P?ttinger; Jones ? Antons, Higgins, Adams; Wolf, Purdie, Fagemo; Aab, Karabin, Intranuovo; Dmitriev.
Tore: 1:0 (12:29) Brennan (Methot, Fical/5-4), 2:0 (33:04) Pollock (Martinec, Petermann), 3:0 (39:03) Martinec (Brennan, Beardsmore), 3:1 (56:03) Aab (Adams, P?ttinger), 4:1 (59:11) Laflamme (Martinec).
Schiedsrichter: Heiko Dahle aus Berlin.
Zeitstrafen: 18:16 Minuten
Zuschauer: 3.329



13.12.05 11:37


Wir sind der IEC

Hab mich mal wieder hingesatzt und etwas eingetragen....mir gehts im moment voll kacke aber das geht euch nichts an^^!!!

Mason lobt taktische Meisterleistung


Dimitrij Kotschnew hatte sich gegen Mannheim eigentlich einen Shutout verdient.

(07.12.2005) - Mit einer Ausbeute von sechs Punkten aus den letzten drei Spielen - innerhalb von f?nf Tagen - ist man am Seilersee grunds?tzlich zufrieden. Der Abstand zu den Play-off-R?ngen betr?gt weiterhin sechs Z?hler. Den Zahlen nach liegt man also voll im Soll.

Kopfzerbrechen bereitet allerdings die Ausw?rtsschw?che. Besonders deutlich wurde dies in den zwei Duellen gegen die Adler Mannheim. Gegen die keinesfalls starken Kurpf?lzer verlor man am Sonntag mit 1:5, zwei Tage sp?ter auf eigenem Eis gewann man mit 3:2 ? wobei das Ergebnis ?ber den eigentlichen Spielverlauf hinwegt?uscht.

Trotz des Ausfalls von drei St?rmern (Adams, Greig, Richardson) erarbeiteten sich die Roosters einen Drei-Tore-Vorsprung, der erst in den letzten 110 Sekunden der Partie zusammen schrumpfte. ?Beim 3:1 h?tte der Schiedsrichter eigentlich eine Strafe wegen Behinderung geben m?ssen. Bei Arendts Schuss dr?ckte ein Mannheimer Kotschnews Stock auf das Eis, so dass Dimi keine Abwehrchance mehr hatte und der Puck zwischen seinen Beinen hindurch ins Tor rutschte?, monierte Mason.

Den Unterschied zum Spiel am Sonntag hatte Mason schnell ausgemacht. ?Ausw?rts spielen wir zu offensiv und treffen oft in wichtigen Momenten falsche Entscheidungen. Am Dienstag hat die Mannschaft dagegen taktisch bisher ihr bestes Spiel gezeigt. Mannheim fand kein Mittel gegen uns.? Mit vielen Gespr?chen und im t?glichen Training will der Holland-Kanadier darauf hinarbeiten, dass endlich auch auf fremdem Eis wieder gepunktet wird. Mason: ?Notfalls muss ich auch mal deutlichere Worte finden.?

Bis zum Jahresende haben die Sauerl?nder noch insgesamt neun Partien (davon vier Heimspiele) zu absolvieren. Ausw?rts treten die Roosters in N?rnberg, Frankfurt, D?sseldorf, Krefeld und Kassel an. Am Seilersee erwartet man Hannover, Berlin, Ingolstadt und Frankfurt. Die Spiele finden dabei im 2-3-Tagesrhythmus statt. ?Es ist daher wichtig, dass wir so schnell wie m?glich wieder komplett sind?, weist Mason auf die hohe Belastung der n?chsten Wochen hin. (pb)





Eishockey WORLD analysiert Abschneiden der Roosters


(08.12.2005) - Ab morgen ist die neue Ausgabe von "Eishockey WORLD" im gut sortierten Zeitschriftenhandel erh?ltlich. Hauptthema ist ein R?ckblick auf die erste Saisonh?lfte der DEL (inklusive Einzelkritik der Spieler). Nat?rlich wird auch das bisherige Abschneiden der Iserlohn Roosters intensiv analysiert. Ebenfalls im Magazin enthalten ist ein Poster vom derzeit leider verletzten Roosters-St?rmer Mark Greig (230x300 mm).






Iserlohn Roosters - Hannover Scorpions


Greig und Richardson fehlen ? Fragezeichen hinter Adams & Higgins

(08.12.2005) - Die Hannover Scorpions, die zu Beginn der Spielzeit die Liga dominierten, scheinen mittlerweile auf dem Boden der Tatsachen angekommen zu sein. Vom vormals ersten Tabellenplatz sind sie deutlich entfernt. Nach sechs Niederlagen in Folge konnten die Hannoveraner am Nikolaustag gegen die Kassel Huskies mit 4:0 wieder gewinnen.

Gr??tes Problem der Niedersachsen sind verletzte Spieler. Das hat sie zuletzt veranlasst, den 43-j?hrigen Oldie Wally Schreiber zu rekrutieren. Trotzdem: In der Sommerpause haben sich die Scorpions mit namhaften Spielern verst?rkt. Rein vom Papier her sind sie eines der Top-Teams der Liga. In den zur?ckliegenden Jahren, waren sie jedoch stets gern gesehener Gegner der Roosters.

Aber auch in Iserlohn bestimmen verletzte Spieler das Mannschaftsbild. Mit Mark Greig, Bruce Richardson (beide Rippenverletzung), Matt Higgins (R?ckenschmerzen) und Bryan Adams (Bandscheibenprobleme) fehlen m?glicherweise gleich vier St?rmer. ?Matt Higgins und Bryan Adams haben am Donnerstag nicht mittrainiert. Matt hat mir aber gesagt, dass er eventuell gegen Hannover spielen kann. Wir m?ssen das Abschlusstraining am Freitag abwarten?, so Coach Doug Mason. Bei beiden falle die Entscheidung erst kurz vor dem Spiel.

Mark Greig und Bruce Richardson fallen hingegen definitiv aus. ?Bruce wird uns wahrscheinlich auch am Sonntag fehlen.? Die Mannschaftsaufstellung bleibt ansonsten gegen?ber dem Dienstagspiel gegen Mannheim (3:2) unver?ndert. Ist Adams dabei, r?ckt er auf die Position von Alexeij Dmitriev. Die Sturmreihen um Intranuovo, Karabin und Aab, sowie Fagemo, Purdie und Wolf werden nicht umgestellt. Im Tor steht erneut Dimitrij Kotschnew.

?Gegen Hannover m?ssen wir taktisch so diszipliniert wie zuletzt gegen Mannheim spielen?, fordert Mason. ?Hannover hat eine hohe Spielerqualit?t, dadurch sind die Scorpions eine gef?hrliche Mannschaft. Die Scorpions spielen sich viele Torchancen heraus, sind oftmals aber auch unkoordiniert.? Gerade deshalb sei es wichtig ?ber 60 Minuten diszipliniert zu spielen. ?Sonst wird es gef?hrlich?, so Mason weiter.

Bester Scorer der Niedersachsen ist Todd Warriner. Mit zw?lf Toren und 19 Assists ist er f?nftbester Scorer der Liga. Robert Hock belegt mir acht Toren und 21 Assists vereinsintern den zweiten Platz. Mit durchschnittlich 27,57 Strafminuten pro Spiel sind die Scorpions das unfairste Team der Liga. Auch das ?berzahlspiel ist alles andere als ein Aush?ngeschild.

Nur die Augsburger Panther sind bei numerischer ?berlegenheit schlechter.
Unterdessen haben die Roosters in den letzten Wochen an ihrem Forechecking gearbeitet. ?Wir sind im Forechecking jetzt aggressiver und versuchen alle Passm?glichkeiten des Gegners abzudecken. Das hat zuletzt gut geklappt?, sagt Doug Mason. (fat)

So wollen sie spielen: Kotschnew ? Knold, Trygg; Danielsmeier, Furey; P?ttinger, Goldmann; Jones ? Fagemo, Purdie, Wolf; Intranuovo, Karabin, Aab; Dmitriev (Adams), Higgins (?), Antons; Schwab.


Wird den Roosters gegen Hannover fehlen: Mark Greig.
8.12.05 21:56


oleee,oleeee

Revanche gegl?ckt! - Roosters siegen 3:2 gegen Adler



Ladislav Karabin beim Bully mit Shawn Carter.

(06.12.2005) - Nach dem entt?uschenden 1:5 am Sonntag in Mannheim gewannen die Iserlohn Roosters das ?R?ckspiel? am Dienstagabend gegen die Adler mit 3:2 (1:0, 0:0, 2:2). Trygg (14.), Wolf (41.) und Intranuovo (51.) schossen einen Drei-Tore-Vorsprung heraus ehe Arendt (59.) und Shantz (60., Penalty) f?r die Adler noch verk?rzten. Die Sauerl?nder gewannen damit ihr viertes Heimspiel in Folge.

Aus Iserlohn berichtet Philipp Bongartz

Nach einem verhaltenen Auftakt sorgte Vitalij Aab erstmals f?r Iserlohner Torgefahr. Seinen Schuss lenkte Mannheims Keeper Kauhanen ebenso ab, wie Fagemos Schlagschuss eine Minute sp?ter. Kurz darauf nutzten die Sauerl?nder eine ?berzahlsituation zur F?hrung. Als mit Carter und Ratchuk gleich zwei Mannheimer auf der Strafbank sa?en, traf Mats Trygg zum 1:0 (14.). Mannheim erh?hte danach etwas den Druck - Kotschnew behielt jedoch gegen Aquino die Oberhand (17.) und hatte kurz vor Ende des Drittels Gl?ck, als Arendt nur die Latte traf.

Mit Beginn des Mittelabschnitts h?tten Aab, Karabin und Intranuovo die F?hrung ausbauen k?nnen, scheiterten jedoch allesamt an Kauhanen. Nach Ullmanns Pfostenschuss (27.) bekamen die 2.320 Zuschauer ein Spiel auf nur m??igen DEL-Niveau geboten. Das Spiel war gepr?gt von taktischen Kalk?l, echte Torchancen blieben Mangelware. Zumindest bis kurz vor Ende des Drittels. Ralph Intranuovo blieb jedoch nach seinem Break abermals an Kauhanen h?ngen. Im Gegenzug verhinderte Kotschnew mit zwei Blitzreaktionen gegen Hedin und Ratchuk den Ausgleich (36.).

Aufatmen dann zum Start des Schlussdrittels. Einen Abpraller von Brad Purdie netzte Michael Wolf zum 2:0 ein. Der letztj?hrige Torsch?tzenk?nig der 2. Liga traf damit schon zum dreizehnten Mal in der DEL. Ausgerechnet in Unterzahl sorgte Ralph Intranuovo dann f?r die Vorentscheidung. Nach Wolfs-Vorlage traf der Kanadier zum 3:0 (50.). Ronny Arendt verk?rzte in ?berzahl noch zum 1:3 (59.), und Shantz verwandelte kurz vor Schluss einen Penalty (Karabin hatte das Tor verschoben) zum Endstand.

Iserlohn Roosters - Adler Mannheim 3:2 (1:0, 0:0, 2:2)

Iserlohn: Kotschnew ?Danielsmeier; Furey; P?ttinger, Goldmann; Knold, Trygg; Jones ? Fagemo, Purdie, Wolf; Intranuovo, Karabin, Aab; Antons, Higgins, Dmitriev; Fagemo, Purdie, Wolf; Schwab.
Mannheim: Kauhanen ? Tremblay, Retzer; Dykhuis, Bakos; Ratchuk, Langwieder; Schietzold ? Blank, Carter, Arendt; Edgerton, Shantz, Carciola; Tripp, Ullmann, Kink; Aquino, Hedin, DelMonte.
Tore: 1:0 (13:54) Trygg (Knold/5-3), 2:0 (40:59) Wolf (Purdie, Fagemo), 3:0 (49:42) Intranuovo (Wolf, Goldmann/4-5), 3:1 (58:10) Arendt (Carter/5-4), 3:2 (59:47) Shantz (Penalty).
Strafen: Iserlohn 14 ? Mannheim 14
Schiedsrichter: Heiko Dahle aus Berlin
Zuschauer: 2.320



Wolfs Leistung findet Anerkennung von DEL-Manager



Nethery: "Wolf kam zum richtigen Zeitpunkt in die DEL".

(07.12.2005) - 13 Tore in 27 Spielen ? Michael Wolfs Leistungen finden auch ligaweit ihre Anerkennung.

Aus Sicht von D?sseldorfs Manager Lance Nethery wagte Michael Wolf genau zum richtigen Zeitpunkt den Schritt aus der 2. Bundesliga in die DEL. ?Er hat so lange dort gespielt, bis er reif war f?r die DEL?, so der 48-J?hrige in der aktuellen Ausgabe der Eishockey News.

Neben Wolf w?rden auch andere junge Deutsche, wie K?lns Torwart Thomas Greiss, von dem leergefegten Transfermarkt profitieren. ?Dadurch ?bernehmen sie in den Clubs mehr Verantwortung?, so Nethery weiter.

Als Parallele f?hrt der Kanadier zudem die Entwicklung von Jason Spezza und Eric Staal auf, die beide als letztj?hrige AHL-Spieler nun in der NHL eine tragende Rolle spielen w?rden. (pb)




DEL-ALL-STARS 2006: Furey, Greig und Higgins w?hlen!





(06.12.2005) - Am 5. Februar 2006 findet in Krefeld das 8. DEL-ALL-STAR-Spiel statt. Eine Auswahl der besten DEL-Akteure trifft dabei im K?nigPALAST Krefeld auf die Deutsche Nationalmannschaft. Die Eishockey-Fans sind ab sofort bei der Zusammenstellung der DEL-ALL-STAR-Mannschaft gefragt. Zur Wahl stehen 28 St?rmer, 14 Verteidiger und sechs Torh?ter. Mit dabei sind auch Kirk Furey, Matt Higgins und Mark Greig von den Iserlohn Roosters.

Die Fans k?nnen hier ein komplettes DEL-ALL-STAR-Team zusammenstellen (12 St?rmer, 8 Verteidiger, 2 Torh?ter). Die Spieler mit den meisten Stimmen werden dann am 5. Februar 2006 gegen die Deutsche Nationalmannschaft antreten. Unter allen Teilnehmer wird eine Reihe hochwertiger Preise verlost. Die Wahl auf der DEL-Homepage (http://www.del.org/) endet am 15.01.2006 um 24 Uhr.

Eintrittskarten sind ?ber die Ticket-Hotline 01805 ? 570075, direkt am K?nigPALAST, online unter www.koenigpalast.de und an allen bekannten CTS-Vorverkaufsstellen erh?ltlich.




7.12.05 07:47


Ich hasse Dienstag

Hi wie gehts euch so? ich bin heute schon wieder (fast) in der Schule eingepennt(was soll man da denn sonst tun)!!!
ab heute werde ich jeden Tag etwas ?ber mein Leben(Eishockey im Sauerland und meien gro?e Liebe der Iserlohner Eishockey Club) reinschreiben.


Halbzeit-Bilanz: Zahlen sprechen f?r die Roosters

(06.12.2005) - Halbzeit in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ? 26 von 52 Spielen in der Hauptrunde sind absolviert. Zeit, um ein kurzes Fazit zu ziehen. Die ?nackten Zahlen? sprechen im Vergleich zur Spielzeit 2004/05 eindeutig f?r die Iserlohn Roosters, Mit 33 Punkten belegen die Sauerl?nder den elften Tabellenplatz, haben nur sechs Z?hler R?ckstand auf den achten Rang. Nur in der Saison 2000/01 und 2002/03 waren die Roosters mit 34 und 38 Punkten nach einer Halbserie noch erfolgreicher.

Ebenfalls erfreulich: Mit dem sportlichen Abstieg (Roosters-Boss Wolfgang Br?ck: ?Der Klassenerhalt genie?t oberste Priorit?t?) wird die Mannschaft bei normalem Saisonverlauf bei einem Polster von nunmehr zehn Punkten wohl nichts zu tun bekommen. Daf?r sprechen auch die Ergebnisse gegen die F?chse Duisburg (12.), die Kassel Huskies (13.) und die Augsburger Panther (14.). 15 von 18 m?glichen Punkten konnten sich die Roosters gegen diese Teams sichern, erzielten dabei 28:14 Tore. Die gro?e Frage ist jedoch, ob es am Ende der Hauptrunde f?r die Play-offs reicht.

?Es ist noch alles drin?, sagt Verteidiger Kirk Furey. Auch Ralph Intranuovo gibt sich k?mpferisch und meint: ?Wir schauen weiter nach oben, wollen unbedingt unter die ersten Acht.? Allerdings m?sse man dann auch ?fter ausw?rts punkten. ?Mich ?rgern immer noch die Niederlagen in Augsburg, N?rnberg und Hannover. In diesen Spielen war eindeutig mehr f?r uns drin?, sagt Manager Karsten Mende, der gar nicht daran denken will, wo die Sauerl?nder stehen k?nnten, wenn sie nur hin und wieder ihre Ausw?rtsschw?che ablegen w?rden.

?Die Mannschaft hat gro?es Potential. Sie wei? gar nicht, wie gut sie sein kann?, sagt Trainer Doug Mason. 26 Spiele hat sie noch Zeit, um zu zeigen, dass sie zumindest vier Pl?tze besser ist als der aktuelle zw?lfte Tabellenrang. (cb)

So war es in der Vergangenheit:

Saison 00/01 ? 26 Sp. ? 34 P. ? 78:81 Tore

Saison 01/02 ? 26 Sp. ? 30 P. ? 71:81 Tore

Saison 02/03 ? 26. Sp ? 38 P. ? 70:68 Tore

Saison 03/04 ? 26 Sp. ? 29 P. ? 66:83 Tore

Saison 04/05 ? 26 Sp. ? 27 P. ? 64:74 Tore

Saison 05/06 ? 26 Sp. ? 33 P. ? 76:86 Tore



Ralph Intranuovo ist Spieler des Monats November

(06.12.2005) - Die Entscheidung der Fans war eindeutig. Im November fiel die Wahl des Spielers des Monats auf Ralph Intranuovo. Der 32-J?hrige kam in zehn Spielen auf beachtliche zehn Punkte (5 Tore) und war ma?geblich daran beteiligt, dass die Iserlohn Roosters aus ihrem sportliches Tief heraus gekommen sind.

Die Fans honorierten die Leistung des Kanadiers durch Abgabe von 178 Stimmen (22,3 Prozent). Auf Platz zwei kam Torh?ter Dimitrij Kotschnew mit 152 Stimmen (19,1 Prozent). Rang drei geht an Leonardo Conti (104 Stimmen/13 Prozent).

6.12.05 17:24


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung